AGERA RS

Der Agera RS ist das Nonplusultra in Sachen Vielseitigkeit auf Straße und Rennstrecke. Erbietet extreme Leistung und ist voll straßenzugelassen, erfüllt Sicherheitsstandards, Emissionen und Homologationsanforderungen Anforderungen weltweit.
Erfahre mehr!

Jesko

Die Modellreihe Jesko ist nach Jesko von Koenigsegg benannt,
dem Vater des Firmengründers und CEO Christian von
Koenigsegg.

Erfahre mehr!

Gemera

Der Gemera kombiniert die schillernde Leistung eines
zweisitzigen Mittelmotor-Megawagens mit den praktischen Vorzügen eines Viersitzers, einschließlich des Gepäckraums!
Erfahre mehr!

CC850

Der CC850 ist die ideale Kombination aus klassischem Design und
Spitzentechnologie.

Jede Innovation des CC850 ist darauf ausgelegt, das perfekte Auto für den Fahrer zu sein.
Erfahre mehr!
  • 1994

    Der 22-jährige Christian von Koenigsegg gründet
    Koenigsegg Automotive am 12. August 1994. Eine
    klassische David-gegen-Goliath-Geschichte nimmt
    Gestalt an. Es beginnt mit einem jungen Mann, der noch keine Erfolgsbilanz im Automobilbau und wenig
    Finanzmittel hatte. Aber er war bewaffnet mit einer tiefen Leidenschaft für ultimative Leistung und dem Traum, den
    den größten Sportwagen der Welt zu bauen.

  • 2002

    Der erste CC8S, kurz für Competition Coupe V8
    Supercharged, wurde 2002 gebaut und im März
    2003 auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellt. Sein
    minimalistisches, klares Styling hob ihn von seinen
    von seinen Konkurrenten ab und legte den Grundstein für jeden Koenigsegg, die in Bezug auf Ästhetik, Philosophie und Funktionalität. Der CC8S wurde 2002 mit einem Guinness-Weltrekord für den stärksten den stärksten Serienmotor der Welt. Er erhielt im selben Jahr auch einen Red Dot Design Award gleichen Jahr. Vom CC8S wurden insgesamt sechs Exemplare produziert, was ihn zu einem der seltensten Koenigsegg-Modelle überhaupt. Zwei dieser sechs Fahrzeuge waren Rechtslenker.

  • 2003

    Die Koenigsegg-Fabrik in Margretetorp war ein
    denkmalgeschütztes Gebäude mit Strohdach. Während das
    Dach war zwar ein charmantes Element, aber es war auch sehr anfällig für Feuer. Ein Brand ereignete sich im Februar
    2003, als das Unternehmen nur zwei Wochen
    kurz vor der Präsentation des CC8S auf dem Genfer
    Autosalon vorzustellen. Glücklicherweise waren, obwohl es ein Samstag war, waren glücklicherweise Mitarbeiter vor Ort
    die es schafften, Fahrzeuge und Werkzeuge vor den
    den Flammen zu retten. Traurigerweise gingen viele
    des Unternehmens durch das Feuer verloren.

  • 2004

    Der Koenigsegg CCR war eine Weiterentwicklung des
    CC8S, der zwischen 2004 und 2006 in 14 Exemplaren
    Exemplaren produziert. Der CCR verfügte über ein verbessertes Karosseriedesign Karosseriedesign mit einem größeren Frontsplitter, einem Heckflügel größere Bremsen, größere Räder und Reifen sowie ein Fahrwerk und einer verbesserten Aufhängung. Der CCR hatte auch einen stärkeren, Zweifach-Kompressormotor, der eine erstaunliche 806 PS.

  • 2006

    Der Koenigsegg CCX sieht aus wie sein Vorgänger,
    dem CCR, aber er ist keine bloße Evolution. Während er
    das traditionelle Koenigsegg-Layout beibehalten - Mittelmotor V8-Mittelmotor, Kohlefaserwanne mit abnehmbarem abnehmbaren und verstaubaren Dach - war der CCX ein völlig neues Auto. Er war etwas größer, wurde von Grund auf mit Blick auf die weltweite Homologation konzipiert und erfüllte alle weltweiten Normen für Sicherheit und Emissionen. Der CCX war der erste Koenigsegg, der auf dem amerikanischen Markt der Vereinigten Staaten kam.

  • 2007

    Der erste "grüne" Supersportwagen der Welt wurde
    2007 mit der Weltpremiere des Koenigsegg Koenigsegg CCXR. Der CCXR hat Koenigseggs potenten V8-Doppel-Kompressor auf ein dank eines Flex-Fuel-Sensors und einer
    Hardware, die es dem Auto erlaubt, entweder mit Benzin, E85 (85% Ethanol) oder einer Mischung dazwischen
    dazwischen. Die höhere Oktanzahl von E85-Kraftstoff
    steigerte die Gesamtleistung des CCXR auf 1.018 PS, ein
    Rekord zu dieser Zeit. Der CCXR gab auch sein Debüt
    Koenigseggs neues Chrono-Kombiinstrument, das fortschrittliche Sicherheit und Ästhetik bietet. Ein CCXR-Modell wurde speziell für den Betrieb mit E100-Kraftstoff betrieben werden kann. Es trägt eine blaue 'R'-Plakette an der anstelle des traditionellen grünen Abzeichens auf der Seitenflanke.

  • 2007

    Auf dem Genfer Autosalon 2007 wurde auch der
    der Koenigsegg CCGT-Rennwagen der Öffentlichkeit vorgestellt. Der CCGT wurde als Nebenprojekt mit dem Ziel entwickelt mit dem Ziel, in der GT1-Klasse in Le Mans anzutreten. Mans. Mit einem Gewicht von knapp unter 1.000 kg und einem V8-Saugmotor mit einer Leistung von 600 PS, war der CCGT bei den Tests sehr beeindruckend und schien sehr wettbewerbsfähig zu sein. Bedauerlicherweise, wurden die Rennambitionen von Koenigsegg zunichte gemacht als die FIA das Reglement für die GT1-Klasse änderte und höhere Mindestproduktionszahlen vorschrieb Produktionszahlen vorschrieb, die Koenigsegg nicht erfüllen konnte.

  • 2010

    Agera bedeutet "in Aktion treten", und es gab
    nie einen passenderen Namen für ein Auto gegeben.
    Der Koenigsegg Agera, der auf dem Genfer Autosalon im März 2010 vorgestellt wurde, war Koenigsegg Koenigsegg in Aktion - die Marke betritt kühnes, neues Terrain. Der Agera verfügte über einen neuen Innenraum, der durch Koenigseggs neues "Ghost"-Beleuchtungssystem
    Beleuchtungssystem. Er hatte Koenigseggs neue VGR Räder, die wie Turbinen konstruiert sind, um die Wärme von den Bremsen des Fahrzeugs ableitet. Er markierte auch den Wechsel von der Doppel-Kompressoraufladung zur Doppel-Turboaufladung. Koenigsegg gestaltete sein Auspuffsystem komplett neu Abgassystem, um das Turboloch praktisch zu eliminieren und eröffnete eine Welt des Leistungspotenzials, ohne dass das ein leichtes, kompaktes Motorpaket. Dies ermöglichte der Agera mit satten 960 PS und über 1.100 Nm 1.100 Nm Drehmoment - mehr als genug, um jederzeit Action" zu haben, wann immer Sie wollen. Der Agera gewann den Top Gear Hypercar of the Year Award 2010.

  • 2011

    2011 hatte Koenigsegg bereits vier Jahre lang mit
    vier Jahren mit Ethanol-Kraftstoffen und es war nur
    dass der Agera einen Motor erhalten würde, der mit diesem
    Motor erhalten würde, der mit diesem leistungssteigernden
    Dschungel-Saft. So wurde der Koenigsegg Agera R
    geboren. Der Agera R kann mit jedem Kraftstoff betrieben werden, von 95 Oktan bis hin zu E100 Biokraftstoff. Er leistete 960 PS mit regulärem 95-Oktan-Kraftstoff, aber diese Leistung E85 oder E100 stieg diese Leistung auf gewaltige 1.140 PS E100 und einem Drehmoment von 1.200 Nm.

  • 2012

    Der Koenigsegg Agera S wurde 2012 für Märkte konfiguriert für Märkte konfiguriert, in denen die Biokraftstoffe für Biokraftstoffe für die Leistungsmaximierung des Agera R verfügbar waren. Dank eines neuen Motormappings und Hardware war der Agera S der erste Koenigsegg, der Koenigsegg, der mit regulärem 95-Oktan-Benzin über 1.000 PS Ottokraftstoff, mit einer maximalen Leistung von 1.040 PS. Der Agera S war auch das Debüt des Koenigsegg's AirCore Hohlkohlefasern Räder. Diese revolutionären neuen Räder wiegen 40 % weniger als normale Leichtmetallräder - eine massive Einsparung an ungefedertem Gewicht, die Beschleunigung und Handling. Vorteile. Koenigsegg war der erste Hersteller Hersteller, der Kohlefaserräder für werkseitig hergestellte Fahrzeuge anbot und ist immer noch der einzige OEM, der seine eigenen Kohlefaserräder selbst herstellt.

  • 2014

    Der One:1 war das erste Serienfahrzeug der Welt mit einem Verhältnis von 1:1 zwischen Leistung und Gewicht. Rund 100 kg wurden beim Agera R eingespart, um ein 1.360 kg Leergewicht zu erreichen, das zu seinem 1.360 PS starken V8-Motor mit Doppelturboaufladung (mit E85). Der One:1 war bei seinem Debüt der extremste Koenigsegg aller Zeiten, mit blitzschneller Beschleunigung und einer erstaunlichen 2 g Seitenhaftung. Zu den spezifischen Entwicklungen des One:1 umfassen: für die Rennstrecke optimierte Aero-Winglets, erweiterte Venturi-Tunnel und Seitensplitter, ein von Le Mans inspirierter, oben montierter aktiver Heckflügel und aktives Luftmanagement unter der Verkleidung, große Luft Belüftungsöffnungen zur besseren Kühlung, eine Dachhutze, 8250 Drehzahllimit, maßgeschneiderte Michelin Cup-Reifen, verbesserte Triplex-Hinterradaufhängung mit Carbon Karbonfedern, aktiven Stoßdämpfern und Höhenmanagement. Der One:1 hat Rundenrekorde in Spa-Francorchamps und Suzuka Circuit im Jahr 2015. Es wurden sechs Kundenfahrzeuge gebaut, zusammen mit einem Werksentwicklungsfahrzeug.

  • 2015

    Koenigsegg kündigte eine neue Revolution in
    Genf 2015 mit der Einführung des neuen Koenigsegg
    Koenigsegg Regera. Der Regera verfügt über drei
    Elektromotoren, kombiniert mit einem leistungsstarken
    Doppelturbo-V8-Motor und einem leistungsstarken
    ultraleichten Hochleistungsbatteriepaket, das über 1.500
    PS. Noch erstaunlicher ist, dass all diese Leistung
    direkt auf die Hinterräder übertragen wird, da der Regera
    kein Getriebe hat. Der Regera verwendet ein System
    namens Koenigsegg Direct Drive, das die Elektromotoren nutzt Elektromotoren verwendet, um das Auto beim Start anzutreiben. der Verbrennungsmotor den Antrieb ab
    ab etwa 30 km/h und darüber hinaus. Der Übergang
    Übergang vom Elektro- zum Verbrennungsantrieb ist progressiv und nahtlos und bietet sowohl blitzschnelle
    Leistung und den ultimativen Komfort. Koenigsegg hat insgesamt 80 Regeras gebaut.

  • 2015

    Koenigsegg nutzte den Genfer Autosalon im
    März 2015, um den neuen Koenigsegg Agera
    RS. In den Agera RS floss alles ein, was
    Koenigsegg bei der Entwicklung des One:1 gelernt
    extremen One:1 gelernt hat, und schraubte es zurück - nur eine Stufe um eine komfortablere Version des extremen
    Koenigseggs extremem Straßen- und Rennstreckenmonster.
    Der Agera RS bietet die höchste Leistung, die Koenigsegg
    Leistung von Koenigsegg, die nur mit normalem 95-Oktan
    Benzin betrieben wurde - 1160 PS. Er war auch ein
    Technologie-Kraftpaket mit fortschrittlicher Aerodynamik, Stabilitätsmanagement, Software Software-Updates und aktiven Fahrwerkseinstellungen, die in der Koenigsegg-Cloud gespeichert. Alles entwickelt und im Hause Koenigsegg entwickelt und verwaltet. Der Koenigsegg RS wurde vollständig für den Verkauf weltweit zugelassen. Es wurden 25 Einheiten produziert.

  • 2019

    Der Koenigsegg Jesko feierte sein Debüt auf dem
    Internationalen Automobilsalon 2019 in Genf. Benannt
    nach Jesko von Koenigsegg, dem Vater von Firmengründers/CEO Christian von Koenigsegg, erbte der Jesko den Agera RS als führendes Auto mit Straßenzulassung für die Rennstrecke für alle, die die ultimative Leistung eines Fahrzeugs suchen Leistung suchen. Der Jesko ist ausgestattet mit einem überarbeiteten 5,0-Liter-Twin-Turbo-V8 mit 1280 PS (mit Normalbenzin) oder 1600 PS (mit E85) und das revolutionäre 9-Gang Koenigsegg Light Speed Getriebe. Die fortschrittliche
    Aerodynamik bietet bis zu 1400 kg Abtrieb und kombiniert mit der aktiven Hinterradlenkung für schnellere Kurvenfahrt und bessere Manövrierbarkeit, verbessertes Lenkgefühl, mehr Grip und mehr Vertrauen.

  • 2020

    Der Jesko Absolut wurde im Jahr 2020 als der
    der schnellste Koenigsegg, der je gebaut werden wird. Sein
    schockierend niedrigen Luftwiderstandsbeiwert von 0,278 Cd, in Kombination mit seinen speziell für die die speziell für die Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten optimiert wurden, machen den Jesko Absolut zu einer landgestützten Raketenschiff, das unerhörte Geschwindigkeiten in rekordverdächtigen Zeiten zu erreichen.

  • 2020

    Der Gemera wurde erstmals 2020 als Konzeptfahrzeug vorgestellt. Gemera war der erste Mega-GT der Welt und
    der erste Viersitzer von Koenigsegg. Limitiert auf eine
    Auflage von 300 Fahrzeugen ist der Gemera ein extremes
    Megacar, das sowohl einen geräumigen Innenraum für vier
    Innenraum für vier Personen und einen bahnbrechenden Hybrid-Antrieb. Das Gemera-Konzept wurde erstmals mit einem neuen 'Tiny Friendly Giant'-Motor (TFG) und
    Koenigsegg's bewährtem Direct Drive System aus dem
    dem Regera. Später wurde dieses System ergänzt
    mit Koenigseggs erstem Hot-Vee V8-Motor ergänzt,
    und das Antriebssystem durch ein neues Light Speed
    Speed Tourbillon-Getriebe in der Client Spezifikationsversion von 2023 ersetzt.

  • 2022

    Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des CC8S,
    wurde der Koenigsegg CC850 in The Quail
    Wachtel, während der Monterey Car Week, enthüllt. Der CC850 ist eine zeitgemäße Neuinterpretation des ursprünglichen CC8S und führt neue Technologien ein, wie das Engage Shift System und das Gen 2
    Chronocluster. Der CC850 ist eine doppelte Hommage an 20 Jahrestag der Fahrzeugproduktion sowie den 50.
    Geburtstag des Firmengründers und CEO, Christian von Koenigsegg. Insgesamt werden 70 Exemplare
    insgesamt hergestellt.

  • 2023

    Das Gripen-Atelier bietet 10'000 m2 neuen Raum
    für Entwicklung, Design, Produktion und Showroom,
    Büros und Ausstellungsräume und erweitert
    Koenigsegg's Gesamtfläche in Angelholm auf
    30,000m2. Die Eröffnung des Ateliers war auch ein
    ein historischer Tag für die schwedische Automobilindustrie
    schwedische Automobilindustrie, denn es ist die erste neue Fabrik in Schweden seit 50 Jahren.